La Cage aux Folles

La Cage aux Folles

26.11.17 Plauen
05.12.17 Plauen
 

Charleys Tante

Charleys Tante

28.11.17 Fürth
29.11.17 Fürth

War'n Sie schon mal in mich verliebt?

War'n Sie schon mal in mich verliebt?

06.12.17 Kopenhagen
29.12.17 Berlin

Rocky Horror Show

Rocky Horror Show

02.12.17 Erfurt
27.01.18 Erfurt

Maximilian Nowka singt Max Hansen

Inhalt

Max Hansen gehört als Sänger, Kabarettist und Schauspieler zu den großen Unterhaltungsstars der Weimarer Republik. Er war u.A. der erste Zahlkellner Leopold im „Weißen Rössl“ und Mitbegründer des KaDeKo (Kabarett der Komiker) in Berlin. Nach scharfzüngigen Chansons emigriert er zunächst nach Wien, 1938 schließlich nach Kopenhagen, dem Herkunftsland seiner Mutter. Wie viele andere Exilkünstler kann Max Hansen nach dem kulturellen Bruch der NS Zeit nicht mehr an seine einstigen Erfolge anknüpfen. In einem heiter tiefsinnigen Programm erinnert Maximilian Nowka zusammen mit Rudolf Hild am Klavier unter der Regie von Annette Klare an diesen großen Künstler. 

Nach Auftritten u.A. in Hamburg, Berlin und München wurden sie vom dänischen Kulturattaché nach Kopenhagen eingeladen.

Lassen Sie sich in die Zeit der goldenen 20er entführen, mit Liedern wie: "Einmal möcht ich sie küssen gnädige Frau", "Meine liebe Lola", "Ach Luise" oder "Zuschaun kann i net".

 

Münchner Feuilleton

"...zugleich illustriert er mit den Liedern Hansens tragische Biografie. Humorvoll, warmherzig, mit emotionaler Tiefe. Durch Nowka fühlt man sich Max Hansen nahe."

BR Klassik

"...man fühlt sich in die Zeit der 30er Jahre hineinversetzt. Soviel Witz, soviel Präsenz auf der Bühne, soviel Leidenschaft in der Stimme, Maximilian Nowka sollten sie sich nicht entgehen lassen!"

Thüringer Allgemeine:

"Mit viel Witz, Charme und Selbstironie ist Nowka ein wunderbarer Spagat zwischen Kabarett, Schlager und Operette gelungen."

Vogtland-Anzeiger

"...Nowka, ein Sänger und Komödiant wie er im Buche steht. Mit Rudolf Hild, seinem hervorragendem Begleiter, ein heiter, tiefsinniges, humorvolles Team."

Hier die vollständige Kritik/Inhaltsangabe des Vogtland-Anzeiger

Download: va_27.12.12.bmp

Wo und wie?

"War'n Sie schon mal in mich verliebt?" kann zu allen möglichen Anlässen gespielt werden. Sogar vor Schulklassen hat sich dieses Programm sehr gut bewährt. Ob nun in einem Stück (ca. 1:15 Std.), mit Pause (ca.1:35 Std.) oder nur Auschnitte in den unterschiedlichsten Längen, alles ist möglich und wird ganz individuell an Ihre Wünsche angepasst.

Alles was wir brauchen ist eine Bühne. Ein Klavier wäre großartig, kann aber in Form eines E-Pianos mitgebracht werden. Scheinwerfer sind immer gut um eine "Theateratmosphäre" herzustellen, können aber ebenfalls mitgebracht werden.

Einen optimalen Bühnenaufbau können Sie sich herunterladen.

 

Download: buehnenaufbau.pdf

Trailer

Um sich ein noch genaueres Bild machen zu können, klicken Sie bitte auf die Trailer!

Trailer kurz

Trailer lang

 

Referenzen

Bayerischer Rundfunk

Staatstheater Meiningen 

Theater Erfurt

Hamburger Kammerspiele

Stadttheater Plauen 

Stadttheater Zwickau 

Landestheater Eisenach 

Hofspielhaus München 

Kammeroper München 

Künstlerhaus am Lehnbachplatz München 

Wetzlarer Festspiele 

Theaterfestival Theaterposten Hamburg

Theater im Palais Berlin 

Freie Volksbühne Berlin 

Theater O-Tonart Berlin 

Theater unterm Turm Berlin 

Schulen in Berlin und Eisenach

 

Nächste Vorstellungen

Mittwoch, 20.09.17, Berlin, 18:00 Uhr, Bahnhof Lichterfelde Ost

Samstag, 23.09.17, Hamburg, 19:30 Uhr, Hamburger Kammerspiele Logensaal

Samstag, 11.11.17, Hamburg, 19:30 Uhr, Hamburger Kammerspiele Logensaal 

Mittwoch, 06.12.17, Kopenhagen, 19:30 Uhr, St.Petri Kirche

Freitag, 29.12.17, Berlin, 19:30 Uhr, Theater im Palais 

Freitag, 06.04.18, Erfurt, 19:30 Uhr, Theater Erfurt

 

Bilder! Zum vergrößern anklicken...