La Cage aux Folles

La Cage aux Folles

21.10.17 Plauen
28.10.17 Plauen
 

Charleys Tante

Charleys Tante

21.11.17 Düren
28.11.17 Fürth

War'n Sie schon mal in mich verliebt?

War'n Sie schon mal in mich verliebt?

20.09.17 Berlin
13.11.17 Berlin

Rocky Horror Show

Rocky Horror Show

03.10.17 Erfurt
02.11.17 Erfurt

La Cage aux Folles

La Cage aux Folles

Nachdem am 04.06.17 die Derniere von Kiss me Kate in Plauen über die Bühne gegangen ist beginnen auch so langsam die Proben zu La Cage. Ich werde Albin (Zaza) spielen und kann es kaum abwarten mit diesem großartigen Ensemble wieder gemeinsam auf der Bühne zu stehen!

Georges betreibt seit vielen Jahren den Club La Cage aux Folles in St. Tropez. Gefeierter Star der frivolen und glitzernden Travestie-Shows ist Georges’ Lebenspartner Albin, der als Zaza das Publikum begeistert. Eines Tages kündigt sich Besuch an: Sohn Jean-Michel, eine „Jugendsünde“ des homosexuellen Georges. Der Sprössling hat die Liebe seines Lebens gefunden: ein Mädchen namens Anne. Das sich ankündigende Familientreffen hat einen Haken: Der Vater der Verlobten, ein Politiker und erzkonservativer Sittenwächter, möchte die Eltern des zukünftigen Schwiegersohnes kennenlernen. Georges muss daher auf die Schnelle ein bürgerlich-konservatives Umfeld für den Besuch schaffen. Nebst dem wenig geeigneten Wohn- und Arbeitsumfeld von Georges muss noch ein grundsätzlicheres Problem gelöst werden: Woher eine „Mutter“ nehmen? Albin, respektive die Bühnenfigur Zaza bietet hilfreich seine/ihre Dienste an. Nach großen Wirren und viel Komik kündigt sich ein Happy-End an.

 

Premiere Samstag, 21.10.17, 19:30 Uhr, Vogtlandtheater Plauen

Samstag, 28.10.17, 19:30 Uhr, Vogtlandtheater Plauen

Sonntag, 29.10.17, 15:00 Uhr Plauen

Samstag, 18.11.17, 19:30 Uhr Plauen

Sonntag, 26.11.17, 18:00 Uhr Plauen

Diestag, 05.12.17, 19:30 Uhr Plauen

Freitag, 15.12.17, 19:30 Uhr Plauen

Freitag, 05.01.18, 19:30 Uhr Plauen

Sonntag, 14.01.18, 15:00 Uhr, Plauen

Sonntag, 04.03.18, 18:00 Uhr Plauen

Samstag, 17.03.18, 19:30 Uhr Plauen

 

 

Charleys Tante

Charleys Tante

Die Mutter aller Boulevardkomödien ist seit ihrer Uraufführung ein Publikumsrenner und die Titelrolle ein Leckerbissen für die größten Schauspieler. Zwar immer wieder mit mehr oder weniger Glück aktualisiert, wurzelt Charleys Tante doch unverkennbar im viktorianischen England. Erst wenn vor dem Hintergrund der strengen Moral und Prüderie der Entstehungszeit eine falsche Tante um ihr Leben, d.h. ihr gesellschaftliches Überleben spielt, entfaltet dieser Lustspielklassiker seine volle Qualität.

Meine Zweite Arbeit an der Kammeroper München, in der Regie von Dominik Wilgenbus, geht in die dritte Spielzeit! Hier ein Trailer und das Lied Brasilien!

"Herausragend die feinsinnige Darstellung der falschen Tante durch Maximilian Nowka."  Rhein Main Presse vom 06.10.14

"Maximilian Nowka glänzt als falsche Tante, er treibt die Komik mit exaktem Timing auf die Spitze."  Mucbook vom 15.01.14

"Maximilian Nowka spielt diesen Lord Fancourt Babberley brilliant. Er ist nicht nur auf Klamauk aus, sondern beherrscht auch die nachdenklichen Szenen."  Augsburger Allgemeine vom 07.02.16

 

Samstag, 20.05.17, 19:30 Uhr Visp (CH)
 
Dienstag, 21.11.17, 19:30 Uhr Düren
 
Dienstag, 28.11.17, 19:30 Uhr Fürth 
 
Mittwoch, 29.11.17, 19:30 Uhr Fürth
 
Donnerstag, 30.11.17, 19:30 Uhr Fürth 
 
Freitag, 01.12.17, 19:30 Uhr Fürth 
 
Mittwoch, 07.02.18, 19:30 Uhr Wels (A)
 
Montag, 05.03.18, 19:30 Uhr Buxtehude
 
Sonntag, 08.04.18, 18:00 Uhr Zug (CH)
 

 ...weitere Vorstellungen folgen...


 

Hauptmann von Köpenick - Das Musical

Hauptmann von Köpenick

Es geht weiter! Nähere Infos folgen!
 
Wilhelm Voigt wäre gern ein rechtschaffener Untertan, doch er scheitert am alltäglichen bürokratischen Teufelskreis. 
Seinen Weg kreuzt dabei immer wieder eine Hauptmannsuniform des Preußischen Garderegiments, die ihm letztendlich eine spitzbübische Lösung verschafft. Als Hauptmann von Köpenick schlägt er schließlich die Ordnungstreuen und Autoritätshörigen mit ihren eigenen Waffen. 
Die Musicalfassung von Heiko Stang, nach der gleichnamigen Tragikomödie von Carl Zuckmayer aus dem Jahr 1931, spielt in Berlin vor dem Ersten Weltkrieg und ist ein kritisches Zeitstück über die Entwürdigung des Einzelnen durch Staat und Bürokratie. Die liebenswert-tragische Figur des Wilhelm Voigt ist dabei zum Sinnbild des kleinen Mannes geworden, der sich allein gegen die Ungerechtigkeiten des gesellschaftlichen Systems zur Wehr setzt. 

Tickets, Fotos, Hörbeispiele und den aktuellen Trailer findet Ihr auf der offiziellen Hauptmann - Musical Homepage!

Und hier der Bericht über mich im RBB Zibb Sommergarten

 

Es geht weiter, wo wird bald verraten... 

 

War'n Sie schon mal in mich verliebt?

War'n Sie schon mal in mich verliebt?

Max Hansen - Publikumsliebling der 20er und 30er Jahre, trat neben Film und Operette auch im Kabarett der Komiker auf und gefiel mit seinen direkten, witzigen Texten. Die Nazis hassten seinen bissigen Humor und Goebbels verwies ihn 1933 des Landes. An dieses zu Unrecht vergessene Multitalent möchte ich, zusammen mit Rudolf Hild am Klavier und in der Regie von Annette Klare, erinnern. Trailer!

"...man fühlt sich in die Zeit der 30er Jahre hineinversetzt. Soviel Witz, soviel Präsenz auf der Bühne, soviel Leidenschaft in der Stimme, Maximilian Nowka sollten sie sich nicht entgehen lassen!" BR Klassik vom  01.02.15

"...zugleich illustriert er mit den Liedern Hansens tragische Biografie. Humorvoll, warmherzig, mit emotionaler Tiefe. Durch Nowka fühlt man sich Max Hansen nahe." Münchner Feuilleton 11.2015

 

Donnerstag, 27.07.17, Wetzlar, 19:30 Uhr, Lottehof Wetzlarer Festspiele

Sonntag, 03.09.17, Hainichen, 15:00 Uhr, Gaststätte EigenARTig fällt aus!!!

Mittwoch, 20.09.17, Berlin, 18:00 Uhr, Bahnhof Lichterfelde Ost

Samstag, 23.09.17, Hamburg, 19:30 Uhr, Hamburger Kammerspiele Logensaal

Samstag, 11.11.17, Hamburg, 19:30 Uhr, Hamburger Kammerspiele Logensaal 

Freitag, 06.04.18, Erfurt, 19:30 Uhr, Theater Erfurt

 

...weitere Vorstellungen folgen...

 

Unbehandelt

Unbehandelt

Paartherapien sind nicht erst seit David Frankels Filmkomödie „Wie beim ersten Mal“ (USA 2013) mit Meryl Streep und Tommy Lee Jones groß in Mode. Auch Amina Gusner ließ sich vom herrlich-lustlosen Pärchen Streep/Jones inspirieren und stellt in ihrem neuesten Liederabend die ewigen Fragen „Gibt es ein (Liebes-) Leben nach der Heirat?“ und „Wann hat die Liebe angefangen aufzuhören?“

In „Unbehandelt“ sind es gleich zwei Paare, die sich Hilfe von Paartherapeut und Muttersöhnchen Rüdiger erwarten: Bei Wolfgang und Vera, beide um die 50, ist nicht erst gestern die Luft raus aus der Beziehung: Sie will Nähe, 100 % Transparenz in der Beziehung und Gefühle, er lieber seine Ruhe. Ein unlösbares Dilemma?

Gabi und Frank – Anfang 30, seit etlichen Jahren zusammen – haben dagegen ein anderes Problem: Ihre extrem Allergie-geplagte dreijährige Tochter nervt. Oder liegt es doch eher daran, dass Gabi immer bestimmt, Frank immer kuscht und beide dann unglücklich sind mit Franks Waschlappen-Status?

Also: Was tun, wenn die Ehe langsam zum durchgesessenen Bequem-Sofa wird? Erstmal den Trailer schauen!

 

Dienstag, 09.01.18, 19:30 Uhr, Lingen

Mittwoch, 10.01.18, 19:30 Uhr, Zweibrücken

Freitag, 12.01.18, 19:30 Uhr, Haiger

Samstag, 13.01.18, 19:30 Uhr, Neustadt/RBG.

Dienstag, 16.01.18, 19:30 Uhr, Schlanders (I)

Donnerstag, 18.01.18, 19:30 Uhr, Weinheim

Freitag, 19.01.18, 19:30 Uhr, Mühlacker

Montag, 22.01.18, 19:30 Uhr, Nienburg


...weitere Vorstellungen folgen...

 

Im weißen Rössl

Im weißen Rössl

Wenn Unterhosenfabrikant Giesecke seine Tochter Ottilie an den Sohn seines Konkurrenten verheiraten will, ihm aber Anwalt Dr. Siedler auf Freiersfüßen dazwischenfunkt und sich „Rössl“-Wirtin Josepha der Liebe ihres Oberkellners Leopold erwehren muss, bis der Kaiser einschreitet – dann kommt das Publikum – wenn es nicht gerade lauthals mitsingt – bis zum Happy End aus dem Lachen nicht mehr raus. Ich werde den Sigismund übernehmen. 

Inszenierung: Claus Jürgen Frankl
Musikalische Einstudierung und Leitung: Johannes Zurl
Choreografie Torsten Händler
Bühnenbild: Hans Ellerfeld
Kostüme: Marie Landgraf
Mit Antje Bornemeier (als Rössl-Wirtin), Herman Wallén (als Leopold), Frauke Becker, Marie-Audrey Schatz, Jan Reimitz, Maximilian Nowka, Jürgen Strohschein, Erwin Bruhn, Bernd Gebhardt und Claus Jürgen Frankl / Alois A. Walchshofer.

 

Tournee wird fortgesetzt! 

Rocky Horror Show

Rocky Horror Show

Seit seiner Uraufführung 1973 in London erlebt THE ROCKY HORROR SHOW als musikalisch mitreißende und lustvolle Attacke auf das klassische Musical eine nicht enden wollende Kette triumphaler Erfolge. Auch auf den Greifensteinen (klicken! gibt ein paar schöne Fotos) spielen die Zuschauer wie in jeder normalen ROCKY HORROR SHOW natürlich mit!Jetzt kommt Rocky Horror auch in die Alte Oper Erfurt in einer neuen Inszenierung von Frank Metzger. Ich spiele erneut den Riff-Raff und Sandrine Magenta!!
It's just a jump to the left...

 

Freitag, 03.10.17, 11:00 & 19:30 Uhr, Alte Oper Erfurt

Samstag, 02.11.17, 19:30 Uhr, Alte Oper Erfurt

Samstag, 27.01.18, 19:30 Uhr, Alte Oper Erfurt

Samstag, 24.02.18, 19:30 Uhr, Alte Oper Erfurt

Freitag, 23.02.18, 19:30 Uhr, Alte Oper Erfurt

Samstag, 21.04.18, 19:30 Uhr, Alte Oper Erfurt 

 

3 Haselnüsse für Aschenbrödel

3 Haselnüsse für Aschenbrödel

Rechtzeitig zur Weihnachtszeit hat die Alte Oper Erfurt eine wunderschöne Musical-Version des weltberühmten Märchenklassikers auf die Bühne gebracht. Basierend auf dem Original-Märchen der tschechischen Autorin Božena Nemcová, erzählt das musikalische Bühnenstück die bekannte Geschichte aus Sicht des Stalljungen Valentin, der in Diensten der Stiefmutter Aschenbrödels steht.

Ich spiele den dicken Stalljungen Valentin, Sandrine übernimmt die Titelfigur! Nicht nur die Kinder haben regelrecht gefeiert...

 

Sonntag, 19.02.17, 15:00 Uhr Alte Oper Erfurt

Sonntag, 03.12.17, 15:00 Uhr Alte Oper Erfurt 

Montag, 04.12.17, 11:00 Uhr Alte Oper Erfurt 

Sonntag, 17.12.17, 15:00 Uhr Alte Oper Erfurt 

Montag, 25.12.17, 16:00 Uhr Alte Oper Erfurt 

Sonntag, 28.01.18, 15:00 Uhr Alte Oper Erfurt 

Sonntag, 25.02.18, 15:00 Uhr Alte Oper Erfurt